all songs, lyrics and graphics copyright by speedhippie 2015

like us...

  • Facebook Social Icon

SPEEDHIPPIE
Den Anfang machten „Karma“, „Gandhi“ und „Sunshine“ von „Speedhippie“. Punk aus Bielefeld mit einem Durchschnittsalter der Band von 45. Somit eine lebende Ausnahme zu der Botschaft, welche „Die Ärzte“ in „Kopfüber in die Hölle“ besangen – wenngleich die drei Musiker erst seit zwei Jahren zusammen spielen.
Dass der Name auch Programm ist, wurde vom ersten bis letzten Song deutlich. Kein Wunder also, dass die Drei bereits nach den ersten Liedern gut am Schnaufen waren. Auch dem „Power Chord-Clichee“ schoben sie mit Leichtigkeit einen Riegel vor. Die Songs sind gut durchdachte und geben der Gitarre gerne den Raum, sich spielerisch auszutoben. Unvergessen bleibt auch das Schlagzeugsolo im Liebeslied „Blumen im Dschungel“.
Textlich selbstverständlich gesellschaftskritisch, meine ich doch eine reifere Sicht auf die Missstände herausgehört zu haben. Dieses Konzept funktioniert dann so gut, dass sogar ich als „Punkverpöner“ mich direkt mitreißen lasse.
Wen es nun doch in den Fingern juckt, sich einmal wieder dem jugendlichen Protest (gerne auch im fortgeschrittenem Alter) hinzugeben, kann am 23.06.2017 im Forum, Bielefed zusammen mit „Speedhippie“ endlich mal wieder den lange wegsozialisierten Mittelfinger in die Höhe recken.

(kompott.org vom 19.06.2017)